Seite 2 von 2

71er Plymouth Roadrunner

Verfasst: Freitag 1. September 2017, 11:10
von superbee
Danke für die positiven Worte :P

Ich sehe das natürlich ähnlich. So wie du sagst, es gab im Jahr 71 einige optische Gimmicks wie Spoiler,Airgrabber oder auch Augenbraue etc. Hier läuft es genauso wie bei anderen Modellen in anderen Baujahren. Theoretisch gab es das, aber bei nicht wenigen Autos wurde es einfach als Reproteil nachgerüstet und lief nicht so vom Band.

Ich finde das Auto hat Survivor Charakter, auch wenn ich ihn absichtlich nicht so nenne, da er unter strenger Auslegung keiner ist weil teilweise nachlackiert und Motor überholt.

Wenn man bedenkt was Anschaffung, Arbeitszeit und Teile kosten, würde man auch mit 35k kein schlechtes Geschäft machen.
Aber was solls, wenn man den potenziellen Käufer nicht findet, bleibt einem der Wagen auch noch wenn er 25k oder 20k kostet.

71er Plymouth Roadrunner

Verfasst: Freitag 1. September 2017, 12:38
von Harry
superbee hat geschrieben:
Wenn man bedenkt was Anschaffung, Arbeitszeit und Teile kosten, würde man auch mit 35k kein schlechtes Geschäft machen.
Aber was solls, wenn man den potenziellen Käufer nicht findet, bleibt einem der Wagen auch noch wenn er 25k oder 20k kostet.


Und das war leider auch der Grund warum ich meinen Camaro weit unter Wert verkauft habe.

Wobei meiner zwar ein Clone bzw. Umbau war.
Aber so ist es.
Den Preis bestimmt eben auch die Nachfrage bzw.ob es überhaupt Käufer mit ausreichend finanziellem Hintergrund gibt......

Re: 71er Plymouth Roadrunner

Verfasst: Freitag 1. September 2017, 12:54
von eric1617
Ich spiele diese Woche mal Lotto. Vielleicht passt es ja. ;-)

71er Plymouth Roadrunner

Verfasst: Samstag 2. September 2017, 08:55
von badass454
Harry hat geschrieben:
superbee hat geschrieben:
Wenn man bedenkt was Anschaffung, Arbeitszeit und Teile kosten, würde man auch mit 35k kein schlechtes Geschäft machen.
Aber was solls, wenn man den potenziellen Käufer nicht findet, bleibt einem der Wagen auch noch wenn er 25k oder 20k kostet.


Und das war leider auch der Grund warum ich meinen Camaro weit unter Wert verkauft habe.

Wobei meiner zwar ein Clone bzw. Umbau war.
Aber so ist es.
Den Preis bestimmt eben auch die Nachfrage bzw.ob es überhaupt Käufer mit ausreichend finanziellem Hintergrund gibt......


im ösiland gibt es enormen finanziellen hintergrund für oldtimer....wir stehen halt auf die falschen autos :lol:

Re: 71er Plymouth Roadrunner

Verfasst: Mittwoch 13. September 2017, 12:56
von eric1617
Harald ?

71er Plymouth Roadrunner

Verfasst: Samstag 16. September 2017, 19:55
von superbee
Harald?Bin ich der Herold?

Bild

71er Plymouth Roadrunner

Verfasst: Sonntag 8. Oktober 2017, 08:43
von f100

71er Plymouth Roadrunner

Verfasst: Sonntag 8. Oktober 2017, 10:14
von superbee
https://classiccars.com/listings/view/6 ... iowa-51351

Jetzt hätten wir beide bewiesen dass wir eine Suchmaschine benützen können, die Frage ist aber was heißt das jetzt?

71er Plymouth Roadrunner

Verfasst: Sonntag 8. Oktober 2017, 17:24
von lord of frisco


Also bei dem Angebot sollte man vielleicht vermerken, dass kein Bild vom Interior zu sehen ist - am Dash ist jedoch ein Drehzahlmesser zu sehen, wo fraglich ist ob dies das Dashboard unbeschadet überstanden hat - und das Motorraumbild ist auch nicht gerade sehr erfreulich und doch eher unstimmig (Rocker Covers, blaue Zündkabel, der Kühlerschlauch, etc.). Das mögen nun eventuell zunächst keine großen Dinge sein, aber dies sind Dinge die man bereits auf den wenig aussagekräftigen Fotos sieht. Da fließt noch viel Geld hinein, wenn man einen Original-Zustand haben will - und dies bereits rein nach den Fotos...

P.S.: Und das wahrscheinlich bedenklichste ist, dass der 1971er RR vorne Sidemarker von 1972+ hat, wo man sich auchfragt weshalb. Da solte man die vorderen Fender gleich genauer ansehen...

71er Plymouth Roadrunner

Verfasst: Sonntag 8. Oktober 2017, 17:37
von superbee
Sehr aufmerksam bezüglich der Sidemarkers! Als mein Auto noch ein "barn find" war hat es auch weniger gekostet. Das ist bald 10 Jahre her. Aber da bestand es wenigstens nicht aus mehreren Autos :roll3:

71er Plymouth Roadrunner

Verfasst: Montag 23. Oktober 2017, 10:20
von plumcrazy


Hallo Ford-Pick Up Fan,

was willst Du mit diesem Posting sagen?
Der blaue Road Runner wurde für das Gebot von 15.000$ nicht verkauft.
Daher steht rechts über den Bildern "the bid goes on", da der Wagen nicht dafür verkauft wurde.

Unabhängig davon das die 15k$ also gar kein "Verkaufspreis" waren bleibt festzuhalten dass das blaue Exponat 72er Kotflügel hat.
Die Frage ist wieso hat er gewechselte Kotflügel? Unfall? Rostschäden? Wenn es Rostschäden an den vorderen Kotflügeln waren wird es noch deutlich mehr Rost in anderen Bereichen geben. Ob man einen Unfallwagen mag ist dabei noch ein anderes Thema. Er ist natürlich nachlackiert und viele Zierteile, wie der Radlaufchrom, fehlen. Meist passt der nicht mehr nach Reparaturen an den Radläufen.

Gruß
Carsten

71er Plymouth Roadrunner

Verfasst: Freitag 31. August 2018, 17:45
von superbee