Mein Erstes US Car Projekt...

Alles rund um US-Cars!

Moderator: superbee

Oachkatze
V8 Cruiser
V8 Cruiser
Beiträge: 49
Registriert: Donnerstag 9. August 2018, 13:06
Barvermögen: Gesperrt

Mein Erstes US Car Projekt...

Beitragvon Oachkatze » Donnerstag 9. August 2018, 15:42

Hallo Liebe Community,

ich hoffe, ich bin hier richtig gelandet :), seit dem letzten Urlaub in America, lassen mich die Autos einfach nicht mehr in ruhe hahah :) ich bin schon seid einigen Jahre immer wieder mal auf der Suche nach einen Brauchbaren US Car :cop: .
Was mich total flasht, sind die Ford Crown Vic 2005bj. in Police Car Style. Sind ja auch Preislich (ca. 7k) in guten Bereich.

Jetzt sind halt natürlich immer wieder mehrere Fragen aufgetaucht und hoffe das ihr mir weiter helfen könnt :

Da ich das Auto wahrscheinlich dann in Deutschland kaufe (Österreich habe ich leider keine gefunden) muss ich die Nova ja nachbezahlen, wenn ich das Auto anmelden möchte.
Meine Frage: Hattet ihr Probleme Bezgl Finanzamt Nova etc., was ihr da nach bezahlen musstet- da es ja immer Kririscher wird mit Autos mit hohen Verbrauch etc. wollte ich mal wissen, ob es da irgendwelche Hürden gibt und welche koste ich da ca. noch dazurechnen kann.


Meine 2. Frage ist das Umbauen einens US Cars... Immer wieder das leidige thema bezgl. Blinker rot etc. Ich wollte mal wissen, ob es möglich ist, mit so ein Auto auch mit Roten Blinker zu typisieren. Und wie es aussieht mit Blaulicht -> Muss ich das Abonitieren oder nur Abdecken ? Sirene Kann ich drin lassen, schätze ich mal.
Auf was wäre da sonst noch so zum Aufpassen, das ich da ohne Probleme durch den TÜV komme.
Und was ist, wenn das Auto schon einen Deutschen TÜV bekommen hat (Neu gemacht) wird das in Österreich anerkannt .


Meine 3. und letzt frage liegt bei der Wartung. Da ich kein Großer Mechaniker bin, wollte ich frage, was auf mich da so zu kommt.
Ist ein Ford relativ wartungsarm (Öl wechsel usw.) oder könnte da schon einiges auf mich zu kommen bei so einem Model ?
Versicherung ist auch noch so eine Frage, kann ich das auto als "Normales Auto" Anmelden oder gibt es da auch irgendwelche Richtlinen auf was ich achten muss.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen :) Schon mal vielen Dank im Voraus
Euer Oachkatze aus Tirol

Benutzeravatar
wur10
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 2913
Registriert: Dienstag 15. Februar 2005, 23:22
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: 127.0.0.1

Mein Erstes US Car Projekt...

Beitragvon wur10 » Donnerstag 9. August 2018, 19:58

He made himself so me nothing you nothing out of the dust.

Oachkatze
V8 Cruiser
V8 Cruiser
Beiträge: 49
Registriert: Donnerstag 9. August 2018, 13:06
Barvermögen: Gesperrt

Mein Erstes US Car Projekt...

Beitragvon Oachkatze » Donnerstag 9. August 2018, 23:28

wur10 hat geschrieben:http://www.nova-rechner.at



Danke, die seite kenne ich aber ich wollte elendiglich wissen ob sonstige kosten noch anfallen und auf was ich da achten muss, die anderen punkt wären noch interessant .

Benutzeravatar
hier-kommt-kurt
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 2826
Registriert: Freitag 3. September 2010, 13:08
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: St.Margarethen i.B.

Mein Erstes US Car Projekt...

Beitragvon hier-kommt-kurt » Freitag 10. August 2018, 08:31

Die üblichen Umbauten bzw. Rückrüstungen auf serienmässigen Zustand (Blinker, asym. Abblendlicht, sidemarker blind machen, Reflektoren, Reifendimension, Felgen, Auspuffanlage, falls zum Gehsteig bläst,,....) Ev. am Tacho, wenn in Meilen, die üblichen Pickerln drauf. Frequenz der Warnblinkanlage kontrollieren. Wenn der Prüfer einen schlechten Tag hat: Tachoabweichung? Durchmesser Lenkrad?
Falls die Feststellbremse ungleich arbeitet, musst das erklären (lies dich vorher schlau). Manche Sicherheitsgurten kann man auf *locker* fixieren, das musst auch erklären können. Schau dass keine Tönungsfolien auf den Scheiben sind, da hast kein e-Prüfzeichen dafür.
Und noch 100 andere Sachen. Ganz grob kann man sagen, eine Genehmigung ist sowas wie ein sehr genau gemachtes Pickerl.
Für eine Genehmigung würde ich alle speziellen Leuchten, Hörner, Zeugs abmontieren, das wirft nur unnötige Fragen auf. Die einzige Chance, dass Du sowas legal kriegst, ist, wenn das Fahrzeug z.B. ein originales Filmauto wäre, oder bei einem speziellen Ereignis eingesetzt (heisst dann Zeitzeuge), aber da haben wir hier einige, die das schon durch haben und sicher haltbare Auskünfte geben können.
Alternativ gehst zu einem der üblichen Verdächtigen, die diese Dienste pauschal anbieten, das kostet zwar einmalig Geld, dafür ist das Fahrzeug dann in dem Zustand genehmigt, wie man es hinstellt (Fotos in der EG belegen das dann).
Buick 71+72, Olds 71+73, Chevy 68, Pontiac 63+91, Dodge 67
Your very last ride will be a station car.

Oachkatze
V8 Cruiser
V8 Cruiser
Beiträge: 49
Registriert: Donnerstag 9. August 2018, 13:06
Barvermögen: Gesperrt

Mein Erstes US Car Projekt...

Beitragvon Oachkatze » Freitag 10. August 2018, 10:22

hier-kommt-kurt hat geschrieben:Die üblichen Umbauten bzw. Rückrüstungen auf serienmässigen Zustand (Blinker, asym. Abblendlicht, sidemarker blind machen, Reflektoren, Reifendimension, Felgen, Auspuffanlage, falls zum Gehsteig bläst,,....) Ev. am Tacho, wenn in Meilen, die üblichen Pickerln drauf. Frequenz der Warnblinkanlage kontrollieren. Wenn der Prüfer einen schlechten Tag hat: Tachoabweichung? Durchmesser Lenkrad?
Falls die Feststellbremse ungleich arbeitet, musst das erklären (lies dich vorher schlau). Manche Sicherheitsgurten kann man auf *locker* fixieren, das musst auch erklären können. Schau dass keine Tönungsfolien auf den Scheiben sind, da hast kein e-Prüfzeichen dafür.
Und noch 100 andere Sachen. Ganz grob kann man sagen, eine Genehmigung ist sowas wie ein sehr genau gemachtes Pickerl.
Für eine Genehmigung würde ich alle speziellen Leuchten, Hörner, Zeugs abmontieren, das wirft nur unnötige Fragen auf. Die einzige Chance, dass Du sowas legal kriegst, ist, wenn das Fahrzeug z.B. ein originales Filmauto wäre, oder bei einem speziellen Ereignis eingesetzt (heisst dann Zeitzeuge), aber da haben wir hier einige, die das schon durch haben und sicher haltbare Auskünfte geben können.
Alternativ gehst zu einem der üblichen Verdächtigen, die diese Dienste pauschal anbieten, das kostet zwar einmalig Geld, dafür ist das Fahrzeug dann in dem Zustand genehmigt, wie man es hinstellt (Fotos in der EG belegen das dann).


Hallo Kurt

Tausenden dank für deine Genau Beschreibung. Ich glaube da wäre es echt am besten zu einen Anbieter zu gehen der diesen Deinst abarbeitet. Mal schauen was in Tirol so abgeht :)
Bezgl. den Tacho wäre ja ein Digitalen Tacho (Handy etc. ) auch möglich oder GPS KMH Anzeige, ich schätze mal das es keine Tachoscheibe gibt was KMH anzeigt bei den Fahrzeug.

Wie würdest du da am besten vor gehen ? Ich hätte mir gedacht vilt einmal zum TÜV fahren (ohne umbauten) und dann die Liste abarbeiten was der Herr TÜV meister mir aufschreibt.

Hast du schon mal erfahrung mit deutschen Papieren und deutschen TÜV gehabt? wird das hier in Österreich anerkannt oder Interessiert ihm das genau gar nicht.

LG aus Tirol

Benutzeravatar
wur10
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 2913
Registriert: Dienstag 15. Februar 2005, 23:22
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: 127.0.0.1

Mein Erstes US Car Projekt...

Beitragvon wur10 » Freitag 10. August 2018, 10:30

Der User frontpushbar hat so ein Fahrzeug und ist auch in Tirol. Vielleicht solltet ihr euch kurzschließen.
He made himself so me nothing you nothing out of the dust.

Oachkatze
V8 Cruiser
V8 Cruiser
Beiträge: 49
Registriert: Donnerstag 9. August 2018, 13:06
Barvermögen: Gesperrt

Mein Erstes US Car Projekt...

Beitragvon Oachkatze » Freitag 10. August 2018, 10:43

wur10 hat geschrieben:Der User frontpushbar hat so ein Fahrzeug und ist auch in Tirol. Vielleicht solltet ihr euch kurzschließen.



Danke Wur10 habe ich gestern schon angeschrieben, ich hoffe der Kollege meldet sich :) würde mich freuen aber danke für die info

Benutzeravatar
grant
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 3923
Registriert: Samstag 10. Mai 2008, 09:40
Barvermögen: Gesperrt
Bank: Gesperrt
Wohnort: A3204/GR21100
Kontaktdaten:

Mein Erstes US Car Projekt...

Beitragvon grant » Freitag 10. August 2018, 10:46

btw: was der deutsche TÜV genehmigt, interessiert unsere Prüfstellen üblicherweise nicht - aber mglw hast du ja Glück
Wer es jedem recht machen will, macht etwas falsch!
warum gibt es in unseren "demokratisch" regierten Staaten keine Meinungsfreiheit?
RAM CC Laramie ´14
gone: Mercury Monarch ´76 / Chevrolet TransSport ´01 / RAM CC Laramie ´10 / Mustang GT ´01.

Oachkatze
V8 Cruiser
V8 Cruiser
Beiträge: 49
Registriert: Donnerstag 9. August 2018, 13:06
Barvermögen: Gesperrt

Mein Erstes US Car Projekt...

Beitragvon Oachkatze » Freitag 10. August 2018, 11:28

grant hat geschrieben:btw: was der deutsche TÜV genehmigt, interessiert unsere Prüfstellen üblicherweise nicht - aber mglw hast du ja Glück



Oke schade, weil ich würde jemand kennen der würde mir einen einen TÜV machen. Aber wenn es mir nichts bringt (klar weiß ich dann das alles soweit past beim auto, aber die umbauten bleiben mir halt nicht erspart)

Noch eine frage wie seit ihr denn immer von euch zuhause zum TÜV gekommen ? (mit der Blauen `?) .... Die Versicherung verlangt ja abnormalen betrag für einen Überstellungskennzeichen ... und könnte noch probleme haben wenn ich von Deutschland runterfahren mit den fahrzeug und die Polizei hält mich auf

Benutzeravatar
roland-1
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 1448
Registriert: Freitag 2. Dezember 2011, 14:09
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: Kundl / Tirol

Mein Erstes US Car Projekt...

Beitragvon roland-1 » Freitag 10. August 2018, 12:20

grant hat geschrieben:btw: was der deutsche TÜV genehmigt, interessiert unsere Prüfstellen üblicherweise nicht - aber mglw hast du ja Glück


Bei uns in Tirol fährst zum TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich (TÜV SÜD hat den Sitz in München), also ein Nachteil ist so eine deutsche Fahrzeug-Genehmigung sicher nicht. Eine deutsche TÜV-Überprüfung, also ein Pickerlgutachten nützt vermutlich eher wenig. Ich würde einfach mal beim TÜV anrufen und dort nachfragen. Ich habe dort bisher immer gute Erfahrungen gemacht.

In Deutschland darfst mit den blauen Taferln nicht fahren, dort gibt es eigene Überstellungskennzeichen zu kaufen, soweit ich weiß.

sg Roland

Oachkatze
V8 Cruiser
V8 Cruiser
Beiträge: 49
Registriert: Donnerstag 9. August 2018, 13:06
Barvermögen: Gesperrt

Mein Erstes US Car Projekt...

Beitragvon Oachkatze » Freitag 10. August 2018, 12:26

roland-1 hat geschrieben:
grant hat geschrieben:btw: was der deutsche TÜV genehmigt, interessiert unsere Prüfstellen üblicherweise nicht - aber mglw hast du ja Glück


Bei uns in Tirol fährst zum TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich (TÜV SÜD hat den Sitz in München), also ein Nachteil ist so eine deutsche Fahrzeug-Genehmigung sicher nicht. Eine deutsche TÜV-Überprüfung, also ein Pickerlgutachten nützt vermutlich eher wenig. Ich würde einfach mal beim TÜV anrufen und dort nachfragen. Ich habe dort bisher immer gute Erfahrungen gemacht.

In Deutschland darfst mit den blauen Taferln nicht fahren, dort gibt es eigene Überstellungskennzeichen zu kaufen, soweit ich weiß.

sg Roland



Servus Roland
Vielen Dank für die schnelle Information :) .... Ist das Egal zu welchen TÜV Süd ich fahre.... Da ich gerade sehe das es in Kirchdorf auch einen geben würde, wäre von der Fahrzeit besser :)

Jooaa das werde ich mal machen ... bekomme ich das überstellungskennzeichen aus Deutschland bei der Versicherung (Kiefersfelden zb.? ) oder wo bekomme ich das her ?

Und würdest du einfach mit dem Fahrzeug mal hin fahren (ohne umbauten) und mal die mängelliste abarbeiten was man bekommt oder wie würdest/hast du das genau gemacht ?

Liebe Grüße aus Häring

Benutzeravatar
roland-1
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 1448
Registriert: Freitag 2. Dezember 2011, 14:09
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: Kundl / Tirol

Mein Erstes US Car Projekt...

Beitragvon roland-1 » Freitag 10. August 2018, 12:46

Hallo!

Du willst von Häring nach Kirchdorf, wenn es in Wörgl auch einen gibt?

Wegen dem deutschen Kennzeichen musst googeln, weiß nicht, wie das genau läuft.

Wie gesagt, ich würde zuerst mal anrufen beim TÜV, die sagen dir dann schon, wie sie es möchten. Einfach hinfahren ist da nicht, da musst einen Termin haben.

p.s.: du solltest dich im Forum unter "Newbie" vorstellen, das ist hier so der Brauch

sg auf Kundl

Benutzeravatar
roland-1
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 1448
Registriert: Freitag 2. Dezember 2011, 14:09
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: Kundl / Tirol

Mein Erstes US Car Projekt...

Beitragvon roland-1 » Freitag 10. August 2018, 12:55

Mein Mustang hatte schon eine österreichische Genehmigung, als ich ihn gekauft habe. Ich habe nur "Kennzeichen hinten wahlweise ein- oder zweizeilig" und die Räder/Reifen dazutypisiert.

Km/h-Markierungen kannst auf den Tacho aufkleben, auch aufs Glas soweit ich weiß, im Link siehst du, wie das ausschaut.
https://www.google.at/search?biw=1400&b ... 3898356146
Mein Mustang ist ein T5, der hat einen kmh-Tacho, habe also hier keine eigenen Erfahrungen.

Pedl
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 2469
Registriert: Montag 18. September 2006, 12:31
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: Innviertel

Mein Erstes US Car Projekt...

Beitragvon Pedl » Freitag 10. August 2018, 13:01

der deutsche Verkäufer soll dir deutsche überstellungskennzeichen besorgen, mit denen kannst das Fahrzeug dann ohne Probleme zu uns bringen.

und ich persönlich würde nicht gleich zur Landesregierung fahren und dort nachfragen, was man alles fürs typisieren ändern muss, weil dann schauen die sich den wagen ganz genau durch.

ich würde den wagen pickerl-/typisierungsbereit machen ( selber oder machen lassen), dann in einer Werkstatt ein Anmeldegutachten machen lassen und mit diesem dann zum typisierungstermin auf die Landesregierung fahren.
Wenn du denen ein Anmeldegutachten vorlegst sind sie fröhlicher gestimmt und dann hast du beim Typisieren normalerweise keine Probleme, weil ja eine Überprüfung durch eine Werkstatt schon erfolgt ist.
Doin' it for the good ol' American lifestyle: for the money, for the glory and for the fun

Benutzeravatar
ami74
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 1936
Registriert: Freitag 9. März 2007, 11:59
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: TIROL ---> mils

Mein Erstes US Car Projekt...

Beitragvon ami74 » Freitag 10. August 2018, 15:31

hallo oachkatzl,

achtung wegen dem deutschen kurzzeitkennzeichen, das fahrzeug muss einen gültigen tüv haben, ansonsten darf das fahrzeug nur im landkreis des ausgestellten kennzeichens zu einer fachwerkstätte und tüv bewegt werden, es darf der landkreis mit diesem kennzeichen nicht verlassen werden! aber das steht dann alles in der kurzzeitzulassung drinnen.
falls der tüv noch gültig ist, darf das fahrzeug auch über den angegebenen landkreis hinausbewegt werden und du darfst mit dem kennzeichen auch zu dir nach hause fahren.

mit dem blauen kennzeichen(probefahrtkennzeichen) darfst du so lange das fahrzeug nicht in österreich einzelgenehmigt ist, und auch kein gültiges pickerl hat, gar nicht fahren! auch nicht von daheim zum tüv!
da geht nur abschleppen oder mit einem autoanhänger hin fahren.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste