Probleme mit Automatik bei Mercury

Du beißt dir schon längere Zeit die Zähne an einem Problemchen aus?
Ein anderes Forum-Mitglied kann dir möglicherweise helfen

Moderator: superbee

Snübe
Street Machine
Street Machine
Beiträge: 618
Registriert: Mittwoch 15. August 2007, 17:04
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: 2051 Watzelsdorf

Probleme mit Automatik bei Mercury

Beitragvon Snübe » Donnerstag 12. Juli 2012, 22:36

Hallo!

Es geht um einen Mercury Monterey 1961 mit Automatikgetriebe.
VIN: 1E62Z521013.
Bin selbst noch nicht gefahren, kann also nur die Beschreibung des Besitzers weitergeben:

Wenn das Getriebeöl kalt ist erfolgt die Kraftübertragung nur mäßig, bei warmen Öl weit besser.
Auffällig auch, dass beim Anfahren in 1 oder 2 weit mehr Kraft vorhanden zu sein scheint als in D. Durchdrehen der Hinterräder in D nicht möglich (390cui/300SAE PS), in Schaltstellung 1 oder 2 kein Thema.

Filter und Öl wurde vor 2 Wochen getauscht, kaum Veränderung.
Allerdings wurde ein Teil in der Ölwanne gefunden.

Hab vom Mercury keine Ahnung, aber auf den bestellten Teilen stand "FORD MX/FMX" drauf.

Im Vergleich zu dem gefundenen Teil eine 3/8" Nuss.

Bild
Bild
Bild

Danke schon mal!
Übrigens wer kann das Getriebe dann im Herbst/Winter reparieren? Bitte per PN Näheres!

lg
Snübe
Chevrolet Caprice Convertible 1973

Benutzeravatar
hier-kommt-kurt
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 2718
Registriert: Freitag 3. September 2010, 13:08
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: St.Margarethen i.B.

Beitragvon hier-kommt-kurt » Freitag 13. Juli 2012, 08:26

Das Ding fährt in Drive im 2.Gang los, wenn du eines runterschaltest, fährt es im 1. los. Das ist o.k. so und war ein kläglicher Versuch, den Verbrauch in den Griff zu bekommen.
Diese Getriebe sind heute schon recht selten, im Prinzip sind sie wie eine C4 aufgebaut und recht standfest.
Buick 71+72, Olds 71+73, Chevy 68, Pontiac 63+91, Dodge 67
Your very last ride will be a station car.

Snübe
Street Machine
Street Machine
Beiträge: 618
Registriert: Mittwoch 15. August 2007, 17:04
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: 2051 Watzelsdorf

Beitragvon Snübe » Samstag 14. Juli 2012, 16:02

Aha, davon hab ich noch nichts gehört.

Und was sagst zu dem Teil das da rausgefallen ist?
Ist sowas überhaupt dauerhaft reparabel, wo immer das auch abgebrochen ist? Oder soll er sich gleich um ein Austauschgetriebe umschauen?

lg
Jürgen
Chevrolet Caprice Convertible 1973

Benutzeravatar
hier-kommt-kurt
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 2718
Registriert: Freitag 3. September 2010, 13:08
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: St.Margarethen i.B.

Beitragvon hier-kommt-kurt » Sonntag 15. Juli 2012, 09:03

Das Teil passt so überhaupt nicht zu den Dingen, die ich schon in Getrieben gefunden habe. Entweder ist es ein Teil vom Gehäuse, das, bedingt durch schlechte Verarbeitung in Produktion, mal abgebrochen ist (das passiert selten aber doch), oder es ist mal (geht sich das aus vom Durchmesser her?) durch den Öleinfüllstutzen reingefallen.
Wenn die Automatik sonst normal schaltet, lass es gut sein und fahr so weiter. Tausch gegen andere ist halt immer eine Geldfrage und auch ob es sinnvoll ist (Originalität des Fahrzeuges ist ein Thema?).
Buick 71+72, Olds 71+73, Chevy 68, Pontiac 63+91, Dodge 67
Your very last ride will be a station car.

Snübe
Street Machine
Street Machine
Beiträge: 618
Registriert: Mittwoch 15. August 2007, 17:04
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: 2051 Watzelsdorf

Beitragvon Snübe » Montag 16. Juli 2012, 08:00

Naja irgendwas stimmt nicht, weils ja nicht richtig funktioniert wenn das Öl kalt ist. Aber sonst eigentlich zuverlässig.

Wie groß wäre der Aufwand auf C4 umzusteigen?

Danke dir!
Chevrolet Caprice Convertible 1973

Benutzeravatar
hier-kommt-kurt
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 2718
Registriert: Freitag 3. September 2010, 13:08
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: St.Margarethen i.B.

Beitragvon hier-kommt-kurt » Montag 16. Juli 2012, 12:59

Bin nicht der grosse Ford-Schrauber. Man muss die Verzahnung der Ausgangswelle vergleichen, die Länge des Getriebes über alles, den Flansch (bei Ford leider ein Thema). Dann die Form des Kickdowns (Hebel). Das wars eigentlich.
Buick 71+72, Olds 71+73, Chevy 68, Pontiac 63+91, Dodge 67
Your very last ride will be a station car.

Snübe
Street Machine
Street Machine
Beiträge: 618
Registriert: Mittwoch 15. August 2007, 17:04
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: 2051 Watzelsdorf

Beitragvon Snübe » Dienstag 17. Juli 2012, 13:21

Naja schaun wir mal was der Besitzer dazu meint.

Wer würde das Getriebe - gegen Bares versteht sich - im Winter überholen?

Danke,
Snübe.
Chevrolet Caprice Convertible 1973

Snübe
Street Machine
Street Machine
Beiträge: 618
Registriert: Mittwoch 15. August 2007, 17:04
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: 2051 Watzelsdorf

Beitragvon Snübe » Donnerstag 9. August 2012, 13:08

Such immer noch jemand der das Getriebe überholen würde. Mein Bekannter wird langsam nervös - er hätt das gern zumindest schon mal vereinbart.

lg
Snübe
Chevrolet Caprice Convertible 1973

Snübe
Street Machine
Street Machine
Beiträge: 618
Registriert: Mittwoch 15. August 2007, 17:04
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: 2051 Watzelsdorf

Beitragvon Snübe » Donnerstag 30. August 2012, 10:44

Welche Firmen kennt ihr die dieses Getriebe (Ford MX, Cruise-o-Matik)überholen können, bzw wo ihr auch schon gute Erfahrungen hattet.
Ich hab dafür bis jetzt nur Absagen bekommen (außer Pirmann).

Danke!
Jürgen
Chevrolet Caprice Convertible 1973

Benutzeravatar
alf
Street Machine
Street Machine
Beiträge: 866
Registriert: Freitag 23. April 2004, 15:22
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: Bruck

Beitragvon alf » Donnerstag 30. August 2012, 11:09

hi versuch mal den heinz ist hier unter coolchevy
gruß
alf

Snübe
Street Machine
Street Machine
Beiträge: 618
Registriert: Mittwoch 15. August 2007, 17:04
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: 2051 Watzelsdorf

Beitragvon Snübe » Donnerstag 6. September 2012, 21:34

Danke für den Tipp ich hätte aufgrund von FORD nicht an ihn gedacht.

Von unserer Seite aus wird's dort repariert werden, wenn es noch zu richten ist.

lg
Jürgen
Chevrolet Caprice Convertible 1973

Benutzeravatar
coolchevy
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 1985
Registriert: Sonntag 3. Juli 2005, 12:03
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: Graz

Beitragvon coolchevy » Freitag 7. September 2012, 23:54

sieht aus wie ein Teile eines gebrochenes Kolbens, leider nichts ungewöhnliches bei diesen Getrieben.

eine Umrüstung auf C4 ist weniger angeraten als Umstieg auf FMX, aber auch das ist nicht plug&play aber machbar. Braucht einiges an Mods am wandler, Getriebeglocke und Kardanwelle. Ist auch das bessere Getriebe dafür.

für deines ist es schon schwer geworden Teile zu finden wenn drinnen was gebrochen ist und anfahren muss es im ersten Gang !

Snübe
Street Machine
Street Machine
Beiträge: 618
Registriert: Mittwoch 15. August 2007, 17:04
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: 2051 Watzelsdorf

Probleme mit Automatik bei Mercury

Beitragvon Snübe » Freitag 25. Mai 2018, 08:19

Hallo!
Ich hol das Thema wieder rauf.

Das Getriebe wurde damals von Heinz „repariert“.
Hat leider ewig gedauert und brachte keine echte Verbesserung.

Aus Frust wurde das Auto dann abgestellt und kaum mehr bewegt. Nun möchte der Besitzer den Mercury wieder vermehrt auf die Straße bringen.

Also neuer Versuch das Getriebe reparieren zu lassen.
Wer weiß wem, der sich das zutraut (privat oder Firma, ums Geld gehts nicht, Hauptsache zuverlässig)?

Danke!
Jürgen
Chevrolet Caprice Convertible 1973

Benutzeravatar
Toaschtn
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 10515
Registriert: Dienstag 21. Juni 2005, 18:47
Barvermögen: Gesperrt
Bank: Gesperrt
Wohnort: State of Confusion

Probleme mit Automatik bei Mercury

Beitragvon Toaschtn » Montag 28. Mai 2018, 19:30

Ruf mal hier an:

Bild
Frequently Wrong........Never in Doubt!

Benutzeravatar
hier-kommt-kurt
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 2718
Registriert: Freitag 3. September 2010, 13:08
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: St.Margarethen i.B.

Re: Probleme mit Automatik bei Mercury

Beitragvon hier-kommt-kurt » Dienstag 29. Mai 2018, 08:46

Hab das Ding nochmal genau angeschaut: Scheint das *Ende* eines Tunnels für einen Schaltschieber/Kolben zu sein. In der Mitte ist die Anlaufstelle, der Kanal radial raus ist damit das Öl abfliessen kann. Wenn der Kolben mit zu viel Druck anfährt, kann ein altes Gehäuse schon mal nachgeben. Kann entweder im Schaltkasten oder im Gehäuse sein. Auf jeden Fall ein Alu-Guss. Brauchst also Gusseisen-Teile nicht kontrollieren. Müsstest eigendlich sogar im eingebauten Zustand erkennen können, wo das Ding fehlt, falls es denn so ist wie ich vermute.
Buick 71+72, Olds 71+73, Chevy 68, Pontiac 63+91, Dodge 67
Your very last ride will be a station car.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste