Bremsen blockieren

Du beißt dir schon längere Zeit die Zähne an einem Problemchen aus?
Ein anderes Forum-Mitglied kann dir möglicherweise helfen

Moderator: superbee

Benutzeravatar
haizn23
Pony Driver
Pony Driver
Beiträge: 169
Registriert: Samstag 20. Juni 2009, 21:30
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: Volders

Bremsen blockieren

Beitragvon haizn23 » Sonntag 30. Juli 2017, 00:30

Hallo Leute,
wenn ich meinen 66 Olds starte und losfahre sind die ersten 3 bis 4 bremsungen extrem. Ein leichtes antippen der Bremse reicht dass das Fahrzeug voll abbremst. Nach den 3 bis 4 Bremsungen ist alles geschmeidig! Woran könnte das liegen? 4xTrommelbremsen, neuer Bremskraftverstärker, einkreis bremssystem

danke euch

daniel
Hubraum kann nur durch noch mehr Hubraum ersetzt werden

Benutzeravatar
schrauber30
Street Machine
Street Machine
Beiträge: 886
Registriert: Freitag 30. November 2007, 11:14
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: Bez. Bruck/Leitha

Re: Bremsen blockieren

Beitragvon schrauber30 » Sonntag 30. Juli 2017, 03:52

Wie alt sind die Beläge?
Ich hatte das bei meinem G20 auch und hab lange gesucht, warum die Hinterachse immer voll blockiert bei normalen bremsen.
Ein Traktor Bastler hat mir dann gesagt das ist ein bekanntes Problem, dass alte Beläge "bissig" werden und nur erneuern der Selben etwas bringt.
Bei meinem Van war nach dem Backen Wechsel wieder alles bestens.
Oldtimer/Youngtimer Treffen (markenoffen)
Friday Night Cruising Wien (SCS Mc D.)
Jeden letzten Freitag in den Monaten April bis September ab 18 Uhr

Benutzeravatar
hier-kommt-kurt
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 2437
Registriert: Freitag 3. September 2010, 13:08
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: St.Margarethen i.B.

Re: Bremsen blockieren

Beitragvon hier-kommt-kurt » Sonntag 30. Juli 2017, 10:35

Wenn Trommelbremsen nicht optimal justiert sind, kann das passieren. Die spannen sich sozusagen von selbst während des Bremsvorganges. Mit ein Grund, warum für 4 x Trommeln nicht unbedingt ein Bremsservo erforderlich ist.
Vor allem die hinteren Beläge in Verbindung mit der Feststellbremse sind heikel. Ich würde da mal ansetzen. Und dann das Andere: Ist der Servo o.k. und vor allem richtig angeschlossen? Wenn ein Motor auf Choke mit erhöhtem Standgas läuft, kann, bei suboptimaler Vergasereinstellung, die Höhe des Unterdrucks im Bremsservo stark ansteigen. Wenn er dann normal läuft, ist alles wieder o.k. Hier würde ich auch mal ansetzen. z.B. den Servo abschliessen und dann diese genannten 3-4 Bremsungen (aufpassen) probieren. Wenns dann noch immer beisst, ist es der Servo nicht gewesen.
Buick 71+72, Olds 71+73, Chevy 68, Pontiac 63+91, Dodge 67
Your very last ride will be a station car.

Buickpower
Street Machine
Street Machine
Beiträge: 986
Registriert: Dienstag 15. Mai 2007, 21:10
Barvermögen: Gesperrt

Bremsen blockieren

Beitragvon Buickpower » Montag 31. Juli 2017, 08:10

Servus,

solltest du einen neuen, universalen Bremsverstärker verwendet haben kann der dein Problem verursachen. Scheinbar ist da das Ventil nicht optimal ausgelegt und der knallt die Unterstützung schon rein wenn du leicht auf der Bremse bist.

Hatte dasselbe Spiel bei nem 66er Impala. Originalen reingebaut und war schon wesentlich besser, aber nicht ganz weg.
Scheinbar dürften die heutigen Bremsbeläge wenn kalt auch etwas „klebriger“ sein, hatte das Problem zuvor mit den originalen nicht.

Bei der Einkreisigen würd ich generell mal drüber nachdenken die vielleicht doch auf zweikreisig umzubaun. Brauchst nur einen Hauptbremszylinder mit gleichem Bohrungsdurchmesser und 2 Kammern. Ob original für 4 Trommeln oder Disc-Drum gedacht ist egal. Einziger Unterschied war die Größe vom Reservoir, Funktion ist gleich.
Beim 66er solltest im Folgebaujahr fündig werden. 67 wurden die meisten original mit 2-Kreis ausgerüstet.

Ist kein sonderlicher Aufwand und dein Leben und das anderer kann sich dadurch wesentlich verlängern… ;-)
Wenn man tot ist, ist das für einen selber nicht mehr sonderlich schlimm, weil man selbst ja tot ist. Schlimm ist es für die anderen, die müssen damit leben....
Genauso ist das übrigens wenn man doof ist!

Benutzeravatar
haizn23
Pony Driver
Pony Driver
Beiträge: 169
Registriert: Samstag 20. Juni 2009, 21:30
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: Volders

Bremsen blockieren

Beitragvon haizn23 » Montag 31. Juli 2017, 12:11

hier-kommt-kurt hat geschrieben:Wenn Trommelbremsen nicht optimal justiert sind, kann das passieren. Die spannen sich sozusagen von selbst während des Bremsvorganges. Mit ein Grund, warum für 4 x Trommeln nicht unbedingt ein Bremsservo erforderlich ist.
Vor allem die hinteren Beläge in Verbindung mit der Feststellbremse sind heikel. Ich würde da mal ansetzen. Und dann das Andere: Ist der Servo o.k. und vor allem richtig angeschlossen? Wenn ein Motor auf Choke mit erhöhtem Standgas läuft, kann, bei suboptimaler Vergasereinstellung, die Höhe des Unterdrucks im Bremsservo stark ansteigen. Wenn er dann normal läuft, ist alles wieder o.k. Hier würde ich auch mal ansetzen. z.B. den Servo abschliessen und dann diese genannten 3-4 Bremsungen (aufpassen) probieren. Wenns dann noch immer beisst, ist es der Servo nicht gewesen.


-mal schauen wie die Bremsbacken justiert sind (sollten die Backen an den trommeln gaaanz leicht schleifen oder komplett freigängig sein?)
-Versuche ich erneut wenn die Vergasereinstellungen passen - hatte das Problem aber schon vorher mit altem Vergaser und altem Bremskraftverstärker
-Werde das Choke Standgas versuchen auf Werkseinstellung zu bringen
-ansonsten versuche ich es mal ohne Bremskraftverstärker

Danke, LG
Hubraum kann nur durch noch mehr Hubraum ersetzt werden

Benutzeravatar
haizn23
Pony Driver
Pony Driver
Beiträge: 169
Registriert: Samstag 20. Juni 2009, 21:30
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: Volders

Bremsen blockieren

Beitragvon haizn23 » Montag 31. Juli 2017, 12:14

Buickpower hat geschrieben:Servus,

solltest du einen neuen, universalen Bremsverstärker verwendet haben kann der dein Problem verursachen. Scheinbar ist da das Ventil nicht optimal ausgelegt und der knallt die Unterstützung schon rein wenn du leicht auf der Bremse bist.

Hatte dasselbe Spiel bei nem 66er Impala. Originalen reingebaut und war schon wesentlich besser, aber nicht ganz weg.
Scheinbar dürften die heutigen Bremsbeläge wenn kalt auch etwas „klebriger“ sein, hatte das Problem zuvor mit den originalen nicht.

Bei der Einkreisigen würd ich generell mal drüber nachdenken die vielleicht doch auf zweikreisig umzubaun. Brauchst nur einen Hauptbremszylinder mit gleichem Bohrungsdurchmesser und 2 Kammern. Ob original für 4 Trommeln oder Disc-Drum gedacht ist egal. Einziger Unterschied war die Größe vom Reservoir, Funktion ist gleich.
Beim 66er solltest im Folgebaujahr fündig werden. 67 wurden die meisten original mit 2-Kreis ausgerüstet.

Ist kein sonderlicher Aufwand und dein Leben und das anderer kann sich dadurch wesentlich verlängern… ;-)


- hatte das Problem mit dem alten Bremskraftverstärker schon (getauscht weil undicht)
-Neue Bremsbeläge kaufe ich wenn alle anderen Versuche nichts gebracht haben
-Zweikreis ist angedacht nächste Saison (kann ich auch einen nehmen von 67 für Disk Brakes?

Danke, LG
Hubraum kann nur durch noch mehr Hubraum ersetzt werden

Benutzeravatar
hier-kommt-kurt
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 2437
Registriert: Freitag 3. September 2010, 13:08
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: St.Margarethen i.B.

Re: Bremsen blockieren

Beitragvon hier-kommt-kurt » Montag 31. Juli 2017, 19:27

Ich hab so einen Umbausatz liegen GM 65-70, auf Scheibenbremsen vorne, vom Summit. Original verpackt, nie verbaut (Fehllieferung). Vielleicht kann dich das reizen? Würde es günstig hergeben.
Buick 71+72, Olds 71+73, Chevy 68, Pontiac 63+91, Dodge 67
Your very last ride will be a station car.

Zurück zu „Technik und Tipps & Tricks rund um dein US-Car“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste