91 Pontiac Firebird - Leerlauf

Du beißt dir schon längere Zeit die Zähne an einem Problemchen aus?
Ein anderes Forum-Mitglied kann dir möglicherweise helfen

Moderator: superbee

Benutzeravatar
flo1980
Pony Driver
Pony Driver
Beiträge: 136
Registriert: Montag 31. August 2009, 12:54
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: Wien

91 Pontiac Firebird - Leerlauf

Beitragvon flo1980 » Montag 31. Oktober 2016, 09:08

Hallo Gemeinde!
Hab ein großes Problem mit meinem Pontiac Firebird 3.1 V6 von 1991

Wenn er kalt ist läuft er normal. Aber sobald der Wagen etwas wärmer wird fängt er zum ruckeln an und wenn er Betriebstemperatur erreicht hat stirbt er ab. Im Leerlauf läuft er total unrund und ist kurz vorm absterben, und sobald ich die Automatik einlege stirbt er sofort ab. (Geht nur mehr wenn ich dabei Gas gebe) Und wenn ich an die Ampel fahre geht er aus, also immer beim stehen bleiben.

Da es ein Automatik ist, ist das mit dem ständigen Ausgehen echt furchtbar.

Ich habe Leerlaufregler, Zündkabel, Zündkerzen, Zündverteiler, Einspritzdüsen bis jetzt getauscht.

Das mit dem Steuergerät neu anlernen wenn die Batterie abgeklemmt war, das hatte ich schon ein einige male, und nach etwas fahren ging wieder alles ohne Probleme. Aber diesmal will es einfach nicht, habe es etliche male Resetet und immer wieder gefahren aber ohne Erfolg.

Komischerweise wenn die Klima eingeschaltet ist, dann läuft er normal, nicht immer aber oft, hingegen beim Heizen oder kühlen ist das nicht der Fall, da stirbt er auch wieder ab.

Ich habe keine Fehlermeldung, normale Abgaswerte und normaler Verbrauch.

Ich weiß nicht woran es liegen kann???
Vielleicht kann mir jemand helfen, bin für jeden Tip dankbar.

Lg,flo
1991 Pontiac Firebird
2001 Chevy Tahoe

Benutzeravatar
Trockenschwimmer
Street Machine
Street Machine
Beiträge: 821
Registriert: Mittwoch 8. März 2006, 11:01
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: Bez.Baden

Beitragvon Trockenschwimmer » Montag 31. Oktober 2016, 10:06

Leerlaufstellung zu niedrig?
Dodge RAM 1500 5,7 Hemi, Bj.2008, 6" RCX Fahrwerk, 35x12.5 R17 Yokohma Geolandar M/T, Flowmaster American Thunder 50HD Cat Back, Method NV305, Cab Over Rack

Benutzeravatar
hier-kommt-kurt
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 3098
Registriert: Freitag 3. September 2010, 13:08
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: St.Margarethen i.B.

Beitragvon hier-kommt-kurt » Dienstag 1. November 2016, 18:50

Der Tempsensor legt einen Code ab, den man auslesen könnte. Dann wäre aber der Verbrauch höher. Ich hab mal ein ähnliches Problem gehabt, da ist das TCC nicht rausgegangen und das Auto ist auf jeder Kreuzung abgestorben. In der Warmlaufphase wird das TCC ja nicht angesteuert ..... vielleicht mal in die Richtung forschen.
Buick 71+72, Olds 71+73, Chevy 68, Pontiac 63+91+93, Dodge 67
Your very last ride will be a station car.

Benutzeravatar
bernds
Pony Driver
Pony Driver
Beiträge: 299
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 17:17
Barvermögen: Gesperrt

Beitragvon bernds » Dienstag 1. November 2016, 22:48

hier-kommt-kurt hat geschrieben:Der Tempsensor legt einen Code ab, den man auslesen könnte. Dann wäre aber der Verbrauch höher. Ich hab mal ein ähnliches Problem gehabt, da ist das TCC nicht rausgegangen und das Auto ist auf jeder Kreuzung abgestorben. In der Warmlaufphase wird das TCC ja nicht angesteuert ..... vielleicht mal in die Richtung forschen.

Das passt aber nicht zur Fehlerbeschreibung:
Aber sobald der Wagen etwas wärmer wird fängt er zum ruckeln an und wenn er Betriebstemperatur erreicht hat stirbt er ab. Im Leerlauf läuft er total unrund und ist kurz vorm absterben, und sobald ich die Automatik einlege stirbt er sofort ab. (Geht nur mehr wenn ich dabei Gas gebe)

Sprich der läuft im Leerlauf auch ohne Getriebebeteiligung wie ein Sack Nüsse.

Der Tempsensor hinterlegt im OBD1 System keine Fehler! Er wird ja nicht auf Plausibilität geprüft. - Der Verbrauch ist auch nur im OL höher, sonst nicht. Zumindest ist ein Widerstands-Temperatur-Abgleich sinnvoll.

Ich kenne leider den Motor nicht. Was für ein Einspritzsystem hat der? und wie "bewerkstelligt" der die Leerlaufanhebung bei Last?

Wie sieht es mit der Zündsung aus? Mal den tatsächlichen Zündzeitpunkt im Problemfall gecheckt?? Zumindest zum Ausschliessen dieser möglichen Fehlerqueölle sehr angeraten.
Wer für alles offen ist, ist nicht ganz dicht

Benutzeravatar
hier-kommt-kurt
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 3098
Registriert: Freitag 3. September 2010, 13:08
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: St.Margarethen i.B.

Beitragvon hier-kommt-kurt » Dienstag 1. November 2016, 23:24

der 3.1 sollte technisch dem Corsica/Beretta ähneln, also MPFI mit 140 PS. hab sowas mal neu aufgebaut. Diagnose ran dann weiss man mehr. Kann alles sein, vom MAP bis zu einem undichten Plenum.
Buick 71+72, Olds 71+73, Chevy 68, Pontiac 63+91+93, Dodge 67
Your very last ride will be a station car.

Benutzeravatar
Kapitänkurtl
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 1823
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2009, 16:18
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: Nähe Wien
Kontaktdaten:

Beitragvon Kapitänkurtl » Mittwoch 2. November 2016, 08:54

Wie hast du das Steuergerät anlernen denn gemacht?

richtige Vorgehensweise: Batterie für 1 Minute abklemmen dann wieder anklemmen.

Wagen mit Feststellbremse und Unterlegkeilen sichern, anstarten und den "D" einlegen. So lässt du ihn laufen bis er betriebswarm ist und bis sich mindestens 2x der Kühlluftventilator eingeschalten hat = ca. eine halbe bis dreiviertel Stunde.

Dann ist das Steuergerät für den Leerlauf richtig programmiert.

Ansonsten würde ich mal nach Falschluft suchen, Unterdruckschläuche prüfen ob undicht oder abgegangen. Bremsverstärkerunterdruck prüfen, Saugkrümmerdichtung prüfen(mit Lecksuchspray).

Temperaturfühler prüfen - legt nur Fehlercode ab wenn er ausserhalb der Toleranzgrenzen ist, kann aber trotzdem falsche Temperatur ans Steuergerät geben.

TCC glaube ich nicht da es dann unerheblich ist ob die Klima eingeschalten ist oder nicht.

Mit Klima hebt er über den Leerlaufsteller die Drehzahl an - ich denke das es an der Steuergeräteprogrammierung liegt.

Zündkabel und Kerzen ok? Läuft er auf allen 6 Zylindern?


Mein Tip Programmierung und Falschluft suchen.

Benutzeravatar
hier-kommt-kurt
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 3098
Registriert: Freitag 3. September 2010, 13:08
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: St.Margarethen i.B.

Beitragvon hier-kommt-kurt » Donnerstag 3. November 2016, 00:19

Also bei meinem Motor hatte es einen Code für den CTS. Hier mal die komplette Liste, interessant sind 14 und 15:

GM common codes for OBD1 (for vehicles made before 1995)
12 System normal
13 oxygen sensor circuit open
14 coolant sensor high resistance or shorted
15 coolant sensor circuit low or open
16 direct ignition system (DIS) fault in circuit
17 cam position sensor fault
18 crank or cam sensor error
19 crank sensor circuit fault
21 tps sensor out of range
22 tps sensor signal voltage low
23 intake air temp sensor out of range, low
24 vehicle speed (vss) sensor circuit fault
25 air temp sensor sensor out of range, high
26 quad-driver module (computer) circuit #1 fault
27 quad-driver module (computer) 2nd gear circuit
28 quad-driver module (computer) circuit #2 fault
29 quad driver module (computer) 4th gear circuit
31 cam position sensor fault
32 egr circuit fault
33 map sensor signal out of range, high
34 map sensor signal out of range, low
35 idle air control sensor circuit fault
36 ignition system circuit error
38 brake input circuit fault
39 clutch input circuit fault
41 cam sensor circuit fault, igntion control circuit fault
42 electronic spark timing (EST) circuit grounded
43 knock sensor
or electronic spark control circuit fault
44 oxygen sensor lean exhaust
45 oxygen sensor rich exhaust
46 pass-key II circuit or ps.pressure switch circuit fault
47 pcm-bcm data circuit
48 misfire diagnosis
51 calibration error, mem-cal, ecm or eeprom failure
52 engine oil temperature circuit, low temperature indicated
53 battery voltage error or egr or pass-key II circuit
54 egr system failure or fuel pump circuit low voltage
55 a/d converter error or pcm not grounded or lean fuel or frounded reference voltage
56 quad-driver module #2 circuit
57 boost control problem
58 vehicle anti-theft system fuel enable circuit
61 a/c system performance or degraded oxygen sensor signal
62 engine oil temperature high temperature indicated
63 oxygen sensor right side circuit open or map sensor out of range
64 oxygen sensor right side lean exhaust indicated
65 oxygen sensor right side rich exhaust indicated
66 a/c pressure sensor circuit low pressure
67 a/c pressure sensor circuit or a/c clutch circuit failure
68 a/c compressor relay circuit failure
69 a/c clutch circuit head pressure high
70 a/c refrigerant pressure circuit high
71 a/c evaporator temperature sensor circuit low
72 gear selector switch circuit
73 a/c evaporator temperature circuit high
75 digital egr #1 solenoid error
76 digital egr #2 solenoid error
77 digital egr #3 solenoid error
79 vehicle speed sensor (vss) circuit signal high
80 vehicle speed sensor (vss) circuit signal low
81 brake input circuit fault
82 ignition control (IC) 3X signal error
85 prom error
86 analog/digital ecm error
87 eeprom error
99 power management
Buick 71+72, Olds 71+73, Chevy 68, Pontiac 63+91+93, Dodge 67
Your very last ride will be a station car.

Benutzeravatar
MADMAX
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 2891
Registriert: Donnerstag 5. Mai 2005, 10:37
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: Königsbrunn
Kontaktdaten:

Beitragvon MADMAX » Donnerstag 3. November 2016, 07:02

ja stimmt der 91er muss wenn die Batterie leer oder abgehängt wird wieder angelernt werden.
MAIN FORCE PATROL IS WATCHING YOU!!!

Benutzeravatar
Kapitänkurtl
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 1823
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2009, 16:18
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: Nähe Wien
Kontaktdaten:

Beitragvon Kapitänkurtl » Donnerstag 3. November 2016, 08:44

Und hast schon versucht nach der langen Methode das Steuergerät anzulernen?

Benutzeravatar
bernds
Pony Driver
Pony Driver
Beiträge: 299
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 17:17
Barvermögen: Gesperrt

Beitragvon bernds » Donnerstag 3. November 2016, 09:16

hier-kommt-kurt hat geschrieben:Also bei meinem Motor hatte es einen Code für den CTS.... interessant sind 14 und 15

ein bis drei Fehlercodes gibt es für den CTS im OBD1 System immer; der ist sogar vorgeschrieben!

Aaaaber: der Code kann nur gesetzt werden, wenn sich der CTS total ausserhalb des zulässigen Messbereichs bewegt; also zB. Kurzschluß oder durchgebrannt oder Kabel ab o.ä..

Solange der Widerstand bzw. ddie Signalspannung innerhalb des Messbereiches liegt, kommt keine Fehlermeldung! Sprich, wenn der einen Widerstand von 7,3 kOhm (5°C) hat obwohl das Kühlwasser 90°C hat (entspricht 0,24 kOhm), dann ist das Für das Steuergerät KEIN FEHLER!

Der CTS wird im OBD1 System nicht auf Plausibilität geprüft. Selbst im OBD2 Sys. ist diese Prüfung nicht zwingend vorgeschrieben und wird bei GM nur von wenigen Fahrzeugen durchgeführt. Deshalb tauchen zB. beim 5,7 und dem 4,3l V6 immer wieder Probleme auf.
Wer für alles offen ist, ist nicht ganz dicht

Benutzeravatar
Kapitänkurtl
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 1823
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2009, 16:18
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: Nähe Wien
Kontaktdaten:

Beitragvon Kapitänkurtl » Donnerstag 3. November 2016, 11:06

Bei meinem Omega wars auch so , kein Fehler hinterlegt aber falscher Widerstandswert - daher falsches Gemisch was sich vor allem bei Kaltem Motor ausgewirkt hat das er gefahren ist wie eine arabische Kamelkaravane.

Neuer Sensor schöner und ruhiger Leerlauf und Ansprechverhalten in allen Betriebszuständen.

Steuergerät erkennt nur Kurzschluß oder Unterbrechung und hat keinen Vergleichswert.

Lediglich bei neuen Systemen kann es anhand der Zeit des Motorlaufes und der Öltemperatur bzw. Abgastemperatur(vor allem bei Dieselmotoren) auf die Kühlwassertemperatur rückschließen und den Kühlsensor prüfen ob der gesendete Wert plausibel ist.

"Klugscheissermodus - AUS"!! :)

Benutzeravatar
Kapitänkurtl
Pro Stock
Pro Stock
Beiträge: 1823
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2009, 16:18
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: Nähe Wien
Kontaktdaten:

Re: 91 Pontiac Firebird - Leerlauf

Beitragvon Kapitänkurtl » Montag 7. November 2016, 08:36

Wie wärs mit einer Rückmeldung ob das Teil jetzt geht?

Benutzeravatar
flo1980
Pony Driver
Pony Driver
Beiträge: 136
Registriert: Montag 31. August 2009, 12:54
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: Wien

Re: 91 Pontiac Firebird - Leerlauf

Beitragvon flo1980 » Freitag 11. November 2016, 10:09

Hallo,
sorry war jetzt länger nicht online.

Danke für die vielen Antworten und Vorschläge.

Das Problem ist mittlerweile behoben, die Zündung war verstellt und der Zündverteiler wurde irgendwas falsch zusammen gebaut (da dürfte meine Mechaniker etwas gepfuscht haben. ) jetzt wurde der Fehler in einer Fachwerkstatt behoben.

Jetzt ist wieder alles bestens und er fährt wieder. 
1991 Pontiac Firebird

2001 Chevy Tahoe

Benutzeravatar
DavisKR
Crew Member
Crew Member
Beiträge: 1
Registriert: Montag 10. Januar 2022, 14:39
Barvermögen: Gesperrt

91 Pontiac Firebird - Leerlauf

Beitragvon DavisKR » Montag 10. Januar 2022, 14:43

Prüfen Sie die Spulen auf einen Defekt. Oder der Kurbelwellensensor. Keine Fehler? Riecht es aus dem Auspuff nach Benzin, wenn Sie im Schwebeflug sind?

V8-Bauer
V8 Cruiser
V8 Cruiser
Beiträge: 62
Registriert: Dienstag 28. Dezember 2021, 15:18
Barvermögen: Gesperrt

91 Pontiac Firebird - Leerlauf

Beitragvon V8-Bauer » Dienstag 11. Januar 2022, 13:55

DavisKR hat geschrieben:Prüfen Sie die Spulen auf einen Defekt. Oder der Kurbelwellensensor. Keine Fehler? Riecht es aus dem Auspuff nach Benzin, wenn Sie im Schwebeflug sind?


Im Nachhinein falsche Tipps geben wird sicher weiter helfen. :lol: :lol:

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste